Monatsarchiv für September 2010


Elitesourcing

Verfasst am 29. September 2010 von .

Mass Customisation, Crowdsourcing und nun ein neues, aber dennoch ähnliches Konzept – Elitesourcing. Denn Begriff prägt zurzeit die Communityplattform für Designer edge amsterdam, geführt von Norbert Pollemans, Charly Heusschen, Derek Ariëns und Rogier van Kralingen.

edege amsterdam

Der Zugang zu der Community ist begrenzt, nicht jeder erhält eine der begehrten Einladungen. Die Selektion findet auch nicht, wie beim Crowdsourcing oft üblich, durch das Abstimmen der Nutzer statt. Hier agiert das Team um edge amsterdam selbst, indem es junge Talente rekrutiert – entweder direkt von Hochschulen für Kunst und Design oder über andere Verbindungen. Darüber hinaus können die jungen Designer sich auch direkt dort bewerben. Eine bekannte Marke ist bereits mit auf der Plattform präsent.

In Form einer Challenge möchte der Sportbekleidungshersteller O´Neill einen ambitionierten Designer finden, der die beste Idee zu der Präsentation der neuen saisonalen Kollektionen hat.


Spenden über Facebook

Verfasst am 7. September 2010 von .

2AIDorgAuch Spendenaktionen sind mittlerweile auf Facebook vertreten. Hier sind zwei, die nicht nur von der Fanseite auf das Spendenkonto verweisen, sondern gezielt die Viralität des sozialen Netzwerks nutzen.  2AIDorg, eine Hilfsorganisation gegründet von der Zahnmedizinstudentin Anna Vikky,  spezialisiert sich auf den Bau von Brunnen in Armutsländern. Die Hilfsorganisation kooperiert momentan mit dem Pizzalieferservice Pesto2. Dieser spendet für jeden 2AIDorg-Fan 30 Cent für den Brunnearmedangelsspendennbau in Uganda. Insgesamt setzt die Organisation auf die Viralität im Social Web und jeder kann ohne große Mühe mitmachen. Für das Erlangen von Reichweite stellt 2AIDorg Werbebanner zur Verfügung, die als Profilbild auf MySpace, MeinVZ oder andere Netzwerke mitgenommen werden können. Insgesamt wirkt das Konzept so ausgefeilt, als ob eine professionelle Marketingagentur hinter der Hilfsorganisation steckt. Ein ähnliches Projekt hat auch armedangels Ende letzen Monats gestartet, wenn auch etwas subtiler. Das auf fair gehandelte Mode spezialisierte Unternehmen spendet für jeden Fan 20 Cent an die Trinkwasserinitiative Viva con Agua.

Siehe auch:

Frühere Einträge: