Social Traffic – Pinterest für B2B-Unternehmen

Verfasst am 4. September 2014 von .
Grafik: Björn

Grafik: Björn

Auf dem sozialen Netzwerk Pinterest wurden bisher über 30 Milliarden Bilder von rund 70 Millionen Nutzern geteilt. Das Bilderbuch ist damit schon lange nicht mehr nur für den privaten Gebrauch, sondern auch für die B2C- und B2B-Branche interessant. Denn Pinterest kann für hohen Social Traffic sorgen.

 

Wer nutzt Pinterest?

Statistiken zufolge wird Pinterest größtenteils von Frauen genutzt. 92 Prozent aller Pins stammen von weiblichen Usern, die immerhin 80 Prozent der Pinterest-Community ausmachen. Ohne Vorurteile bedienen zu wollen, findet vor allem die Fashion- und Schmuck-Branche eine passende Zielgruppe auf Pinterest. Das soziale Netzwerk könnte daher vor allem auch im Female Commerce als Marketing-Werkzeug benutzt werden.

Social Traffic auch für B2B-Unternehmen

Jeder User kann auf Pinterest mehrere Pinnwände anlegen und diese mit Inhalt, dass heißt mit Bildern, füllen. Auch B2B-Unternehmen können diese Art des Marketings für sich nutzen. Mit Pinterest Business reagiert das Netzwerk außerdem auf die Entwicklung, dass zunehmend Unternehmen den Dienst aktiv nutzen. Auf dem Inbound-Marketing-Blog Hubspot finden sich Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung. So lassen sich beispielsweise Bilder von zufriedenen Kunden oder Infografiken verwenden. Wie sich Leads aus Pinterest ergeben, zeigt folgende Slideshare-Präsentation:

Wenn es um Social Traffic geht, war und ist Facebook Spitzenreiter. Doch diese Position wird durch Netzwerke wie Pinterest oder auch LinkedIn gefährdet. Zumindest was die B2B-Branche angeht.



Einen Kommentar schreiben